KlempnerzukunftKlempner-Alltag

Tonnendach mit Walmen

 

 
22.07.2013 13:15:52

Tonnendach mit Walmen

lalala

Hallo!

auf der Suche nach Antworten ein paar grundsätzliche Fragen zu Blechnerarbeiten stieß ich auf dieses Forum und hoffe ihr könnte mir weiterhelfen.

Demnächst werde ich ein kleines Tonnendach, dass an den beiden Giebelseiten abgewalmt ist, sodass ein Grat ersteht, bauen und denke über die Deckung mit Blech nach.

Hier taucht für mich, als Fachfremden schon die größte Schwierigkeit auf.

1. Ich trau mir durchaus zu eine Stehfalz-Verbindung herstellen zu können, allerdings müsste das Blech aufgrund der Rundung eingeschnitten werden (richtig?), sodass an den Schnittstellen undichte Stellen entstehen, welche irgendwie versiegelt werden müssten -> wie? bzw. gibt`s eine andere Methode das Blech im Bereich der Stehfalz zu biegen?

(Die Form der Rundung ist ein Korbbogen, welcher im äußeren Bereich mit einen Radius von nur ca. 40cm ausgeführt ist)

2. Wäre eine andere Ausführung (als Stehfalz) empfehlenswert? z.B. Querfalz, da sich das Blech ja "flach aufliegend" einfach biegen lässt.

 

In der Ausführung bin ich völllig frei, muss nur dicht sein. Falls dazu noch iwelche "Dichtungselemente" nötig sein sollten, wär´s super, wenn ihr mir da Anregungen geben könntet.

 

Leider bin ich mit den nötigen Fachbegriffen nicht allzu vertraut, also korrigiert mich, wenn nötig und haut ruhig ein paar Schlagworte, Ideen und Verweise raus.

 

Danke schon mal, würde mich über ein paar fachkundige Antworten freuen!

 

 

Antworten zu diesem Thema:

27.07.2013 09:27:29

12990: Re: Tonnendach mit Walmen

hallo lalala,

es ist besser du suchst dir ein Spengler und wenn der lust hat zeigt er dir etwa, wie es geht und funktioniert.

So wie du schreibst wird es ein Reinfall und du hast keine freude dran. Um es dir über das Forum zu erklären wird es zu zeitaufwendig und der Beruf wird auch nicht über nacht erlernt.

mfg didi

Thread